Düsseldorf | Filmmatinee „Der Glanz der Unsichtbaren“ im Filmmuseum

 

©PIFFL MEDIEN GmbH

 

WIFT KÖLN lädt ein

Filmmatinee zum Internationalen Frauentag im Kino Black Box –Kino im Filmmuseum in der Reihe „Facetten von Humanität“
Sonntag, 08.03.2020 | 11.00 Uhr

 

Der Glanz der Unsichtbaren (Les invisibles)
F 2018, 102 Min., DF, digitalDCP, FSK: 6

R: Louis-Julien Petit
B: Louis-Julien Petit Claire Lajeunie, Marion Doussot, basierend auf dem Sachbuch von Claire Lajeunie
K: David Chambille
M: Laurent Perez Del Mar
D: Audrey Lamy, Corinne Masiero, Noémie Lvovsky, Déborah Lukumuena, Adolpha van Meerhaeghe, Patricia Mouchon

Eine schillernde dramatische Komödie, komisch und bewegend, aber vor allem mit einer überwältigenden Wahrhaftigkeit und Klugheit ... Es sind die ureigenen Mittel des Kinos, mit denen sich Louis-Julien Petit am Engagement gegen Armut und Exklusion beteiligt. Er ist ein Meister in der Kunst, seine Geschichte an der Grenze zwischen Fiktion und Wirklichkeit spielen zu lassen. Das Ergebnis gibt ihm recht. MONDOCINÉ

Inhalt

Lady Di, Edith Piaf, Brigitte Macron: Die meisten der Besucherinnen der Einrichtung für wohnungslose Frauen "L’Envol" nennen sich nach prominenten Vorbildern.

Aus Scham treten die Frauen nur unter einem Pseudonymen auf. Doch das Zentrum steht vor dem Aus. Nach Ansicht der Kommune werden zu wenige Frauen wieder in das gesellschaftliche Leben integriert. Die Sozialarbeiterinnen stellen sich quer und leisten zivilen Ungehorsam. Mit ungewöhnlichen Maßnahmen und dem nötigen Humor versuchen sie die Quote zu erhöhen und das Zentrum zu retten.

Regisseur

Der französische Filmemacher Louis-Julien Petit hat mit „Der Glanz der Unsichtbaren“ einen Filmbeitrag realisiert, der auf Basis des Sachbuchs „Sur la route des invisibles“ und des Dokumentarfilms „Femmes invisibles: survivre dans la rue“, beide von Claire Lajeunie, basiert. Er schildert die Geschichte von wohnungslosen Frauen in einer nordfranzösischen Stadt und von vier Sozialarbeiterinnen, die sich in einem Tageszentrum engagieren.

Über ein Jahr lang besuchte Regisseur Petit selbst verschiedene Tageszentren für wohnungslose Frauen und verlangte auch von seinen Schauspielerinnen Engagement in der Sache. Er orientiert sich an britischen Vorbildern wie Ken Loach (Ich, Daniel Blake) der durch seine naturalistische Erzählweise von sozialen Dramen bekannt wurde und besetzt nach der Strategie der belgischen Brüder Dardenne wichtige Nebenrollen mit Laiendarstellern: In diesem Fall mit ehemaligen wohnungslosen Frauen, die sehr wohl neben den Profis bestehen. Sie dienen nicht nur als Hintergrund, sondern werden zu Individuen, deren biografische Hintergründe kurz, aber prägnant anklingen.

Filmreihe "Facetten von Humanität"

An vier Terminen im Jahr werden im Rahmen einer Matineevorstellung bedeutende Filme präsentiert, die Einblicke und Perspektiven auf gesellschaftlich relevante Themen wie Gleichberechtigung, Menschenrechte, Aspekte diverser Rollenbilder sowie auf politisches und philosophisches Engagement ermöglichen. Die jeweilige Einführung zum Film soll unter anderem dazu anregen, sowohl über den Film als künstlerisches Werk als auch über die Inhalte miteinander ins Gespräch zu kommen. Die Reihe wird in Kooperation mit den Soroptimisten Düsseldorf-Karlstadt durchgeführt

Einführung Karin Woyke (Leiterin der Abteilung „Filmbildung & Museumspädagogik“, aktives Mitglied Soroptimist Club Düsseldorf-Karlstadt, Kuratorin und Leiterin der Filmmatinee „Facetten von Humanität“ in der Black Box – Kino im Filmmuseum Düsseldorf).

Die Teilnahme an der Filmmatinee ist für WIFT Mitglieder kostenlos.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Adresse:
Black Box Kino | Filmmuseum Düsseldorf
Schulstraße 4
40213 Düsseldorf

 

 

Soroptimist International ist ein weltweites Netzwerk berufstätiger Frauen mit gesellschaftspolitischem Engagement. Die Organisation agiert im lokalen, nationalen und internationalen Umfeld auf allen Ebenen der Gesellschaft. Soroptimistinnen befassen sich mit Fragen zur rechtlichen, sozialen und beruflichen Stellung der Frau und setzen sich weltweit ein für Menschenrechte, internationale Verständigung, Integrität und verantwortliches Handeln. 


Datum
Sonntag, 08. März 2020

Uhrzeit
11:00 Uhr

Ort
Black Box Kino | Filmmuseum Düsseldorf, Schulstraße 4, 40213 Düsseldorf