WIFT Panel beim Filmfest Hamburg zum Thema Chancengleichheit | Hamburg

WIFT Hamburg lädt ein zur Panel Diskussion:

Wie erreichen wir mehr Chancengleichheit für Frauen im Film und TV?

Frauen sind im deutschen Fernsehen und in heimischen Kinoproduktionen deutlich unterrepräsentiert. Dies wurde in zahlreichen Studien inzwischen hinreichend belegt. Laut neuester Studie des Deutschen Kulturrats zeigt sich die finanzielle Benachteiligung von Frauen in Kultur und Medien in einem gravierenden Verdienstabstand von etwa 24 % zwischen Frauen und Männern in der Künstlersozialversicherung. Vor der Kamera werden Frauen meistens im Zusammenhang von Beziehung und Partnerschaft gezeigt, heißt es in einer im Juli 2017 in Berlin vorgestellten Untersuchung der Universität Rostock, unterstützt von Maria Furtwängler und in Zusammenarbeit mit ARD, ZDF, RTL und ProSiebenSat.1.

Welche Strategien gibt es bereits national und international, um weiblichen Filmschaffenden gleiche Chancen einzuräumen? Wie sieht das schwedische Konzept „50/50 by 2020“ genau aus? Welche Rolle kann die Politik spielen und welche Strategien und Möglichkeiten haben Förderinstitutionen, um für eine bessere Ausgewogenheit zu sorgen?

Es diskutieren:

Maria Köpf, Geschäftsführerin Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein

Jana Schiedek, Staatsrätin für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg

Anna Serner, CEO Swedish Film Institute

Monique Simard, CEO Sodec, Canada

Moderation:

Katja Eichinger, Filmjournalistin und Autorin

 

Die Teilnahme ist kostenlos mit Registrierung. Zur Anmeldung geht es hier.

 

Eine Diskussionsveranstaltung des weiblichen Branchennetzwerks WIFT im Rahmen des Filmfest Hamburg mit freundlicher Unterstützung der Kanadischen Botschaft

 

WIFT Germany wird unterstützt von:


Datum
Freitag, 13. Oktober 2017

Uhrzeit
16:00 – 17:30 Uhr

Ort
Festival Zelt